Das bedeutet vor allem, dass die Kirche als Arbeitgeber sich nicht von Interessenkonflikten leiten lässt, sondern arbeitsvertragliche Regelungen auf einvernehmliche Weise herbeiführt. Der kircheneigene Dritte Weg verbindet Mitwirkungsrechte von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit dem Gebot der Lohngerechtigkeit. Beschlüsse über das Arbeits- und Vergütungsrecht werden in paritätisch besetzten Kommissionen einvernehmlich herbeigeführt. Das durch die Kirche geschaffene Arbeitsrechts-Regelungsrecht (KODA-Ordnungen) sichert und fördert die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Gestaltung ihrer Arbeitsbedingungen.

Bei uns ist der Beruf eine Berufung. Dabei ist niemand auf sich allein gestellt. Wir arbeiten im Team und bieten nicht nur Patienten sondern auch Mitarbeitern bei Problemen seelsorgerischen Beistand. Der Dienst im katholischen Krankenhaus bedeutet eine Lebensperspektive, weil der kirchliche Arbeitgeber einen sicheren Arbeitsplatz bietet.

Klicken Sie auf das passende Icon und empfehlen Sie diese Seite einfach weiter.