Leben im Ruhrgebiet

Das Ruhrgebiet hat einen mächtigen Strukturwandel vollzogen. Wo früher Bergbau und Stahlindustrie das Leben bestimmte, erinnern heute nur noch Industriedenkmäler an Staub und Mühsal vergangener Zeiten. Fördertürme und Hochöfen bilden längst die Kulisse für eine moderne, prosperierende Region, die Dienstleistungsbetriebe und Technologiefirmen für sich entdeckt haben. Die einstigen Wahrzeichen der Schwerindustrie haben sich zu Fixpunkten eines intensiven Kulturlebens entwickelt.

Dortmund, der wichtigste Verkehrsknoten im östlichen Ruhrgebiet und das Einkaufszentrum für die Menschen aus dem ländlich geprägten Umland, galt einst als die Metropole von Stahl, Kohle und Bier. Heute ist sie das Wirtschafts- und Handelszentrum Westfalens und mit rund 580.000 Einwohnern die größte Stadt der Region. Als Universitäts- und Messestadt ist sie ein Anziehungspunkt weit über das Bundesland hinaus.

Zahllose Sport- und Freizeitangebote sowie gelebte Fußballbegeisterung bewegen Menschen aller Altersgruppen und verschiedenster Herkunftsländer. Das Stadtzentrum lädt mit Einkaufsmeile und Thier-Galerie zum Shoppen ein. Wahrzeichen der Stadt ist das geflügelte Nashorn, das in vielfältigen Varianten an hunderten von Orten zu finden ist. Es verweist auf das Konzerthaus, das neben Oper und Theater sowie zahllosen Kleinbühnen und einer regen Musikszene ein ereignisreiches Kulturleben beschert.

Castrop-Rauxel liegt im Emschertal am nördlichen Rand des Ruhrgebiets und in direkter Nachbarschaft zu Dortmund, Bochum und Recklinghausen. Fußballfans stehen vor der schweren Entscheidung, welchen der Bundesligavereine aus den umliegenden Städten sie zu ihrem Favoriten machen wollen. Auch in Castrop-Rauxel zeugen Industriedenkmäler von der Bergbau- und Stahlvergangenheit. Aber auch hier finden sich wie in Dortmund Schlösser und Herrenhäuser, die von einer viel weiter zurück reichenden Geschichte erzählen.

Jedes Jahr gibt es eine traditionelle Kirmes mit Feuerwerk. Neben dem Westfälischen Landestheater und dem Callo-Theater-Projekt bestimmen die beiden Rockveranstaltungen Steel-meets-Steel Festival und das Save The Planet Festival das kulturelle Leben. Der Reiz der kleinen Städte des Ruhrgebiets liegt in ihrer Randlage, durch die sowohl das Angebot der Großstädte als auch die Naherholungsgebiete des Umlands schnell erreichbar sind.

Welcome Letter „Herzlich Willkommen in Dortmund“

Zur Unterstützung bietet die Stadt Dortmund den Welcome Letter „Herzlich Willkommen in Dortmund“ an. Ziel des Welcome Letters ist es, wissenschaftliche Institute, Hochschulen und Unternehmen bei der Betreuung neuer, hochqualifizierter MitarbeiterInnen aus In- und Ausland zu unterstützen.

Der Welcome Letter kann in Deutsch und Englisch heruntergeladen werden.

www.dortmund.de
www.dortmund.de
www.bvb.de
www.bvb.de
www.konzerthaus-dortmund.de
www.konzerthaus-dortmund.de
www.warum-dortmund.de
www.warum-dortmund.de

Bildnachweis

Die Stadt von oben: Stefanie Kleemann, Dortmund-Agentur, Stadt Dortmund

Saal Orgel Flügel Kleiner: Daniel_Sumesgutner, Konzerthaus Dortmund

Home is where my heart is, woll: Ein Projekt von "Gestaltend - Kommunikationsdesign" plus Netzwerkpartner. Diplom-Designerin Judith Mertens, www.you-did.de

Klicken Sie auf das passende Icon und empfehlen Sie diese Seite einfach weiter.